Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemein

  1. Was ist Systemphysik? Die Systemphysik oder die Physik der dynamischen Systeme ist eine auf der Basis des Karlsruher Physikkurses entwickelte Neudarstellung der klassischen Physik. In der Systemphysik sind Modellbildung und Simulation sind ein wesentliches Mittel, um die Lernenden bei der Verarbeitung der abstrakten Zusammenhänge zu unterstützen.
  2. Werden Studierende durch die Systemphysik nicht überfordert? Die Systemphysik ist einfacher zu lernen und breiter anwendbar als der historisch gewachsene Kanon. Wer bisher aber nur Osterhasenphysik betrieben hat (Formel im Text suchen und gegebene Zahlen einsetzen), wird sicher gefordert sein.
  3. Eignet sich dieser Kurs auch für Maschinenbau-Studierende? Im Endausbau wird dieser Kurs auch den Stoff einer Einführungsvorlesung in die technische Thermodynamik umfassen. Einziger Unterschied bleibt eine konsequent dynamisch gehaltene Sprache und ein paar notwendige Anpassungen bei den Formelzeichen. Dies gewährleistet die unmittelbare Modellbildung komplexer Fragen.
  4. Lässt sich das "Dickbrettbohrerfach" Thermodynamik in einem Selbstlernkurs befriedigend darstellen? Diese Frage muss jeder selber beantworten, indem er es einfach mal probiert. An vielen Hochschulen wird die Thermodynamik künstlich erschwert, indem die Entropie verschleiert und die zugehörige Theorie hinter deftiger Mathematik (partielle Ableitungen, Legendre-Transformation) versteckt wird.