Theorie Wärmespeicher

Elementarspeicher

Elementarspeicher
Die Grössen Masse, Volumen, elektrische Ladung, Impuls, Drehimpuls, Entropie und Stoffmenge sind speicherbar (bilanzierfähig oder mengenartig). Nimmt ein System nur eine dieser Mengen auf, sprechen wir von einem Elementarspeicher.

Die von einem einzelnen Strom mitgeführte Energie ist über das Potenzial mit der transportierten Menge verknüpft:
Diese Zuordnung überträgt sich auf den Speicher. Deshalb hängt das Potenzial eines Elementarspeichers nur von der Menge im Speicher ab. Folglich ist die gespeicherte Energie eine Funktion der Menge oder des davon abhängigen Potenzials

W=f(M) oder W=f(\varphi_M)


Beispiele von Elementarspeichern:

System
Menge
Potenzial
Stausee
Masse
Gravitationspotenzial (gh)
Blasenspeicher
Volumen
Druck
isolierte Metallkugel
elektrische Ladung
elektrisches Potenzial
Rangierlok
Impuls
Geschwindigkeit
Schwungrad
Drehimpuls
Winkelgeschwindigkeit
Wärmespeicher
Entropie
absolute Temperatur

Ein offenes System darf immer dann als Elementarspeicher behandelt werden, wenn eine der Mengen die Rolle einer Führungsgrösse übernimmt (Masse beim Stausee, Volumen beim Blasenspeicher).