Tipps zum hybridem Unterricht mit Cisco Webex an der ZHAW

Tipps zu Interaktionen im hybriden Unterricht


Breakout Sessions (Teilgruppen) 

Bei Gruppenarbeiten gilt zu beachten, dass es als Dozierende_r herausfordernd sein kann, physisch verteilte als auch virtuelle Gruppen gleichzeitig zu betreuen.

  • Es ist möglich, vor einem Meeting Breakout-Räume einzurichten, inkl. CSV-Import der Teilnehmenden. Sie können ein Meeting auf zhaw.webex.com erstellen (oder ein über Outlook erstelltes Meeting dort aufrufen) und können dort "Vorab zu Teilgruppen-Sitzungen zuweisen». Wenn ein Meeting bereits gestartet ist, können auch direkt dann Teilgruppen gebildet werden, siehe Menüpunkt «Teilgruppen-Sitzungen».
  •  Aus organisatorischen und technischen Gründen empfiehlt die Fachgruppe Blended Learning, die Gruppen rein virtuell und rein vor Ort zusammen zu setzen, also nicht zu mischen
  • Die Fachgruppe Blended Learning empfiehlt, den Arbeitsauftrag in einem separaten Dokument zur Verfügung zu stellen, bspw. über Moodle oder OneDrive. Der Link dazu kann vor Beginn der Breakout Sessions im Chat geteilt und durch die Studierenden geöffnet werden. In den Breakout Räumen wird der Inhalt des Chats aus dem Hauptraum nicht mehr sichtbar sein. Es kann in die Breakout Räume zwar noch per Broadcast an alle Teilnehmenden kommuniziert werden, jedoch ist der dortige Inhalt nicht interaktiv (kein Kopieren oder Anklicken von Links möglich). Hinweis: Im Gegensatz zu Zoom können in Webex keine Dateien im Chat hochgeladen werden! 
  • Sie können den Teilnehmenden ggf. ein Online-Tool für Notizen in den Gruppen empfehlen (bspw. Office 365 Tools, Miro) oder bereits entsprechende Vorlagen (inklusive Arbeitsauftrag) erstellen.

Rückfragen und Plenumsdiskussionen

  • Ob die Reichweite der installierten Mikrofone für die Übertragung von Wortmeldungen aus dem Publikum ausreicht ist von der Raumgrösse und Cisco Infrastruktur abhängig. Ist die Reichweite der Mikrofone nicht ausreichend, sollten die Dozierenden die Inputs aus dem physischen Publikum nochmals kurz für die virtuell Teilnehmenden wiedergeben. Dasselbe gilt für Inputs aus dem virtuellen Raum, welche womöglich nicht von den hinteren Reihen im Hauptraum aus hörbar sind. Hinweis: Die mobilen AV Mikrofone und Lautsprecher, welche nicht von Cisco stammen, sind i.d.R. leider nicht mit Webex verknüpfbar. 

  • Überlegen Sie sich in welcher Reihenfolge Sie die Wortmeldungen erlauben möchten. Bspw. könnten Sie abwechselnd Wortmeldungen aus dem Hauptraum und weiteren physischen oder virtuellen Räumen aufrufen.


Interaktionen ohne Audio

  • Chat: Die Fachgruppe Blended Learning empfiehlt, den Chat des Videokonferenztools nur für technische Probleme der virtuell Teilnehmenden (nicht für inhaltliche Fragen) einzusetzen. Der Chat ist für alle virtuell Teilnehmenden sichtbar und lenkt dadurch womöglich vom Unterricht ab. Vor-Ort-Teilnehmende haben Webex vermutlich nicht offen und haben somit keinen Zugriff auf die Inhalte des Chats. Derartige Informations-Diskrepanzen sind suboptimal.

  • Handzeichen (weniger übersichtlich; nicht für Abstimmungen, aber für Rückfragen empfohlen) 

  • Umfragen in Webex: Umfragen in Webex sind nun über die integrierte Anwendung Slido möglich. (Integration noch in Beta-Stadium)

  • Umfragen in Mentimeter

    • Umfragen über Mentimeter ermöglichen allen gleichermassen die Teilnahme über mobile Endgeräte. Die in den Videokonferenztools integrierten Umfrage-Tools eignen sich nicht für den hybriden Unterricht, da sich die physisch Teilnehmenden hierfür ebenfalls in die Konferenzsoftware einloggen müssten (nicht empfohlen).

    • Das Q&A Format eignet sich bspw., um Fragen aller Teilnehmenden aufzunehmen. Im Gegensatz zum Chat in Videokonferenztools sind die dortigen Eingaben nicht sofort für alle Teilnehmenden sichtbar und lenken somit nicht ab. Zudem sind die Fragen hier womöglich übersichtlicher. Wenn Fragen rein über diesen Kanal entgegengenommen werden und nur zu bestimmten Momenten während des Unterrichts beantwortet werden, kann dies helfen der Überlastung der Dozierenden vorzubeugen; Allerdings sind die Dozierenden dann womöglich auch weniger «nahbar», als wenn Fragen mündlich gestellt werden können. 

    • Mehr zu Mentimeter finden Sie hier.

  • Whiteboard (virtuell: interaktiv oder one-to-many): Die Fachgruppe Blended Learning empfiehlt externe Whiteboards (bspw. Miro) oder offene Fragen / Word Clouds in Mentimeter zum interaktiven Brainstorming zu verwenden. Hinweis: Das Whiteboard in Webex kann nicht von Videokonferenztool-Teilnehmenden bearbeitet werden. 

  • Whiteboard (physisch: one-to-many): Je nach Infrastruktur im Raum, können Sie auch ein physisches Whiteboard verwenden. Damit die virtuell Teilnehmenden dieses sehen, können Sie über das Cisco Touch Panel oben rechts die Kamera manuell steuern und entsprechend zoomen.